Cuxwerk Suche

Geoblocking durch EU verboten

Die EU-Mitgliedsstaaten haben sich auf ein Verbot des Geoblockings geeinigt. Vor allem große Konzerne verweigern Kunden aus bestimmten Ländern den Zugang zu Shopseiten mit Angeboten, die nur für bestimmte andere Länder gelten sollen.

Oft geht es darum, von Kunden in Europa und den USA für identische Produkte höhere Preise einzufordern, weil sie durchschnittlich eine größere Kaufkraft haben. Soweit für die Durchsetzung dieser Praxis Geoblocking eingesetzt wird, ist sie künftig in Europa unzulässig.

In den USA und vielen anderen Ländern bleibt Geoblocking dagegen erlaubt.

Umgehen kann man Geoblocking durch die Verwendung eines Proxyservers. Eine laufend aktualisierte Liste freier Proxys finden Sie hier: Free Proxy

Was ist Geoblocking und wo kommt es vor?

Geoblocking ist ein System, das deinen Zugang zum Internet und zu den Medien in Abhängigkeit von deinem Standort einschränkt. Es kann verwendet werden, um zu verhindern, dass urheberrechtlich geschütztes Material außerhalb einer bestimmten und bevorzugten Region angezeigt wird.

Jeder Computer verfügt über eine IP(Internetprotokoll)-Adresse . Jedes Mal, wenn dein Computer (oder Gerät) eine Anfrage zum Zugriff auf Inhalte eines Servers stellt, wird deine IP-Adresse an den Server übermittelt, damit dieser weiß, wohin er den Inhalt senden soll. Deine IP-Adresse hat keine besondere Bedeutung, kann aber dazu verwendet werden, die geographische Lage eines Computers genau zu ermitteln.

Unternehmen oder Medienquellen können einschlägige Datenbanken verwenden, um verschiedene Länder zu blockieren. Daher kommt der Begriff “Geoblocking”.

Wie wird Geoblocking eingesetzt?

Filmproduzenten setzen bei der Produktion und dem Vertrieb ihrer Filme auf DVD konsequent auf Geoblocking. Technologische Schutzmaßnahmen (TPM) in Form von Ländercodes auf jeder DVD verhindern die Wiedergabe an bestimmten Orten. Diese Form des Geoblockings gibt Hollywood die Kontrolle über den globalen Markt. Sie können einen Markt nach dem anderen freigeben und die Wirkung einer weltweiten Werbekampagne maximieren.

Website-Betreiber wie Netflix, BBC’s iplayer, Hulu und YouTube nutzen Geoblocking ebenfalls in großem Stil. Sie verwenden Geoblocking, um ein Publikum außerhalb Großbritanniens, der USA und Australiens daran zu hindern, ihre Medien anzusehen. Diese Anbieter haben bestimmte Rechte. Die Lizenzbeschränkung ist der Hauptgrund, warum dein Land oder geographisches Gebiet blockiert wird.

Außerhalb dieser Hauptakteure nutzen auch verschiedene Online-Unternehmen wie z. B. Glücksspielanbieter Geoblocking, um ihre Dienste in Ländern zu beschränken, in denen sie nicht rechtmäßig tätig sind. Eine Form von Geoblocking, die viel Aufmerksamkeit erregt hat, ist die Art und Weise wie Online-Händler Geoblocking nutzen, um je nach Standort unterschiedliche Preise zu verlangen. Dies ermöglicht eine Art der Diskriminierung.

Ein guter Bericht zum umgehen, findet ihr bei Giga.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: